Professor Sergio Focardi

Der Italiener Sergio Focardi wurde 1932 in Florenz geboren und hat zunächst auch dort studiert, 1950 setzte er dann seine Studien in Pisa and der Scuola Normale Superiore fort. 1954 machte er seinen Abschluss in Physik und blieb für weitere zwei Jahre als Assistent dort.

Sergio Focardi

Im Jahre 1956 nahm er dann eine Position an der Universität von Bologna an. Hier blieb er (mit Ausnahme einer kurzen Zeit als Gastdozent an der Universität Messina 1977) und lehrte Allgemeine Physik sowie Experimentalphysik. Focardi in den 80er Jahren sogar Dekan der Fakultät für Mathematik, Physik und Naturwissenschaften. 

Seit 2004 Focardi ist emeritierter Professor an der Universität von Bologna. Er war Leiter des Büros des Instituto Nazionale di Fisica Nucleare (Nationales Institut für Kernphysik) in Bologna. Und viele Jahre Vorstandsmitglied der Italienischen Gesellschaft für Physik. 

Er arbeitet an der Erforschung der Grundlagen des Phänomens der Kalten-Fusion in Nickel-Wasserstoff Reaktoren. Dabei kollaborierte der auch mit Francesco Piantelli

Sergio Focardi ist der Autor mehrerer Veröffentlichungen zu diesem Thema zum Beispiel: Focardi S, Gabbani V, Montalbano V, Piantelli F, Veronesi S (November 1998). „Large excess heat production in Ni-H systems.” Il Nuovo Cimento A 111 (11): 1233–1242. 

Seit 2008 arbeitet er gemeinsam mit Andrea Rossi an der Entwicklung des Energy-Catalyzers (auch kurz E-Cat) genannt und be sich dabei hauptsächlich mit den physikalischen Grundlagen des Funktionsprinzips.

Recent search:

  • sergio focardi