Erneuerbare Energie auf dem Vormarsch

Erneuerbare Energie auf dem Vormarsch

20% der Energie soll bis 2020 aus erneuerbarer Energie kommen. Dies ist die Forderung der deutschen Regierung und sie verpflichteten die Energieerzeuger für die kommenden zwanzig Jahre, den gewonnen Strom der privaten Stromproduzenten, die Energie aus Solarzellen und anderen Einrichtungen erhalten, für einen festgelegten Betrag abzukaufen. Der Privatmann kann sich nun leicht ausrechnen, wann seine Investition von den Erlösen bezahlt ist. Solarzellen säumen inzwischen die Autobahnen, Hausdächer, Farmen und vieles mehr. Wie passen die blau scheinenden Platten in die Landschaft? Sicher gibt es schönere Objekte als Solarzellen, aber wir müssen an die Umwelt denken. Solarzellen sind trotz der geringen Effektivität besser als Öl. Im Laufe der Zeit werden wir sinnvollere und wirkungsvollere Lösungen finden und die Platten ersetzen.

Eine solche Lösung gibt es sogar schon. Zum ersten Mal basiert eine neue Energiegewinnung auf kernverschmelzenden Reaktionen von Atomen.  Kernreaktionen stellen alle chemischen Vorgänge wie Verbrennungen in den Schatten, wenn wir die Energieausbeute miteinander vergleichen. Der Unterschied liegt bei einer Million zu eins! Damit steht der Gewinner gleich hier fest. Und während Kernspaltung auf viel Ablehnung stieß, wird die Kernverschmelzung mit offenen Armen willkommen geheißen. Die Verschmelzung beruht auf der Fusion von zwei Wasserstoffkernen. Das Prinzip hört sich sehr einfach an. Zwei Protonen werden in Bewegung versetzt, das man mit Wärme erreicht und die aufeinandertreffenden Kerne verschmelzen zu Heliumkernen und geben dabei besagte Energien ab.

Das Problem liegt aber bei der Wärme, die in Wirklichkeit Millionen von Graden erreichen muss. Der Druck erhöht sich dabei so sehr, dass man auch hier auf fast unüberwindbare Hindernisse stößt. Daher wendet man sich auch von der sehr vielversprechenden Energie der Kernverschmelzung ab. Aber ein Verfahren umgeht den explosiven Prozess dieser Kernreaktion und zerlegt den Vorgang in kleine Teilschritte, die sich über einen langen Zeitraum abspielen. Ein walnussgroßes Stück benötigt ein halbes Jahr bis es vollständig umgewandelt ist.

Dies erlaubt eine einfache Handhabung und Nickel und Wasserstoff als Ausgangsmaterialien versichert lebenslange niedrige Erzeugerkosten. In der Tat wird das erste kommerzielle Gerät, das auf dieser Basis arbeitet, der E-cat des italienischen Erfinders Andrea Rossi, die Haushaltsenergiekosten, also Strom und Heizung auf nur ein oder zwei Euro im Monat drosseln. Dies ist zweifelsfrei die Lösung der Zukunft. Strom fast umsonst, in unbeschränkten Mengen, ohne Umweltbelastungen! Das Gerät ist nur noch Wochen oder Tage von der ersten Produktion entfernt. Es wird aus abnahmetechnischen Gründen erst nur für industrielle Zwecke verfügbar sein, aber schon bald wird es in den Regalen der großen Heimwerkerzentralen liegen und für etwa einem Monatslohn erhältlich sein.

Recent search:

  • ist erneuerbare energie auf dem Vormarsch ?