Energiebalance-Act

Energiebalance-Act

10514855_707010612670282_997965557_nEin Mobilé ist oft ein faszinierendes Spiel für Kinder, das auf fein justierter Balance vieler Teile besteht. Würde man ein Teil entfernen, kollabiert der Rest. Die Nationen der Erde etablierten ebenfalls Machtgrößen, die ausgeglichene Beziehungen verlässlich und vorhersehbar machen. Der Aufstieg einiger Großmächte scheint schwer verdaulich für deren Regierung zu sein und veranlasst sie, sich massive Gebiete anzueignen, die klar ersichtlich Teile der Nachbarländer sind. Nimmt man sich diese Gebiete unter die Lupe, scheint auf dem ersten Blick nichts Greifbares zu existieren, das diese Begierde erklärt. Bei näherem Hinsehen aber stellt man fest, dass Energie im Zentrum des Interesses steht.

Unbewohnbare Inseln erweitern nicht die Landmasse in irgend einer Weise. Die riesigen Öllager in Schichten unter ihnen jedoch schaffen eine billige Energiequelle. Fossile Brennstoffe sind nach wie vor die beliebteste Energiequelle der Unbekümmerten. Profit von heute geht über Weitsicht für ein Leben von morgen.

Natürlich ist dies eine kurzsichtige Einstellung. Dies ist um so unverständlicher, wenn man bedenkt, dass wir bereits über eine futuristische Energieerzeugung verfügen. Futuristisch bedeutet, dass sie nicht von fossilen Brennstoffen abhängig ist und die Umwelt nicht weiter belastet. Futuristisch ist gleichzusetzen mit umweltneutral. Viele Wissenschaftler beschäftigen sich bereits mit der Reduktion von Kohlendioxid aus der Luft, wenn wir immer noch weiterhin riesige Mengen an die Atmosphäre entlassen. Die sofortige und vollständige Abschaffung von Kohlendioxidentlassung sollte der erste Schritt stehen.

Der zweite Schritt besteht aus der eigentlichen Energieerzeugung. Während alle Verbrennungsverfahren auf chemischen Reaktionen beruhen und nur geringe Energiemengen bereitstellen können, sind Reaktionen unter Atomkernen oder deren Untereinheiten wesentlich ergiebiger. Im Vergleich geben sie eine etwa eine Million mal höhere Ausbeute ab als chemische Vorgänge. Damit schaffen wir völlig neue Voraussetzungen, die Rohstoffe auf winzige Mengen schrumpfen lassen. Als Andrea Rossi vor etwas über zwei Jahren seinen E-cat vorstellte und damit der Kalten Fusion eine Realität gab, schienen alle Probleme beseitigt zu sein. Energie kann nun in fast unlimitierten Mengen produziert werden.

Rohstoffe müssen nicht mehr importiert werden, da jedes Land reichlich über dieses Metall verfügt. Nickel und sind die Rohstoffe, die das gesamte Verfahren aufrecht erhalten. Billiger geht es nicht! Das simple Gerät das die Energieerzeugung ermöglicht, ist gerade einmal faustgroß, weist keine beweglichen Teile auf und ist dem entsprechend preisgünstig. Die eigene, kontinuierliche Energieerzeugung kann man sich schon für unter 4000 Euro leisten. Der Strompreis für den Haushalt fällt mit diesem System auf nur etwa 2Euro im Monat. Umweltprobleme gibt es mit dem E-cat nicht. Damit sind wir endlich im Besitz des modernsten Energieerzeugungsverfahren der Erde.