Category Archives: Rossi

Zur Person des E-Cat Entwicklers Andrea Rossi

Andrea Rossi

Der Italiener Andrea Rossi wurde am 3. Juni 1950 in Mailand geboren. Er ist mit Maddalena Pascucci verheiratet. In seinem Lebenslauf auf seiner Webseite gibt er an über einen Abschluss in Philosophie „Dottore Magistrale in Filosofia“ von der Universität Mailand zu verfügen. Außerdem erwähnt er einen weiteren “Laurea” Titel in “Ingegneria Chimica” (chemical engineering) von der kalifornischen “Kensington University Inc.”.

Rossi war an der Gründung mehrerer Firmen beteiligt, darunter sind die italienischen Firmen Petroldragon (wollte Öl aus Industrieabfällen herstellen) und EON Srl, sowie die US-amerikanischen Firmen Leonardo Technologies Inc. und Leonardo Corporation. Er unterhält außerdem enge Beziehungen zur Universität von Bologna, wo auch schon mehrere E-Cat Tests durchgeführt wurden. 

Rossi unterhält seinen eigenen Blog mit dem Titel: “Journal of Nuclear Physics“. 

Er hält mehrere Patente - das italienische E-Cat Patent vom April 2011 mit der Nummer:

  • IT MI20080629 (processo ed apparecchiatura per ottenere reazioni esotermiche, in particolare da nickel ed idrogeno.

und folgende weitere US-amerikanische und internationale Patente:

  • US 2002/0046762 A1 “Thermoelectric generators”, Inventor: Andrea Rossi. Filing date: Oct 4,2001;
  • WO0229908 THERMOELECTRIC GENERATORS (patent withdrawn). published on 03.03.2004. Applicant(s) Leonardo Technologies, Inc., 116 South River Road, Bedford, NH 03110 / US. Inventor(s) ROSSI, Andrea, c/o Leonardi Technologies, Inc.
  • US 6051110 Thermolytic distillation of carbonaceous material.

Rossi lebt nach eigenen Angaben zurzeit in den USA und besucht Italien nur aus geschäftlichen Gründen oder um Urlaub zu machen. 

Nach dem Abbruch der Geschäftsbeziehungen zu Defkalion Green Technologies hat er sogar sein eigenes Haus verkauft, um die Fertigstellung des ersten 1MW Kraftwerks finanzieren zu können. Eine finazielle Unterstützung durch Spenden hat er aber abgelehnt.

Krivit veröffentlicht Interview mit Rossi

Nach den unvorteilhaften Interviews mit Guiseppe Levi und Sergio Focardi hat Steven B. Krivit nun auch ein Interview mit Andrea Rossi selbst öffentlich gemacht.

” target=”_blank”>Video von Krivit Interview mit Andrea Rossi

Es geht um die persönliche Geschichte Rossis, die Entwicklung des E-Cat und seine Pläne für die Zukunft.

Der Wissenschaftsjournalist und Blogger Krivit hatte bereits in vergangenen Artikeln in seinem eigenen Online-Magazin die Funktionalität von Rossis E-Cat scharf angezweifelt. Er hatte besonders die bei den bisherigen Tests durchgeführten Messungen der Dampf-Qualität kritisiert.

Auch die Genauigkeit des Reports der schwedischen Wissenschaftler Hanno Essen und Sven Kullander, die im März einem E-Cat Testlauf beiwohnten, stellt er in Frage. Die jetzt ins Netz gestellten Videos sind jedoch unkommentiert.

Auch diese Aufnahmen waren bei einem Besuch Krivits in Bologna Mitte Juni entstanden, bei dem ihm auch der E-Cat vorgeführt wurde und er Filmaufnahmen davon machen konnte. Nach den E-Cat kritischen Publikationen Krivits ist das Verhältnis zu Rossi extrem angespannt, wie aus diversen Blog-Posts Rossis deutlich wird. Und es ist anzunehmen, dass es in Zukunft für ihn wohl keine Gelegenheit für Interviews mit Rossi und seinem Umfeld mehr geben wird.

Außerdem wurde kürzlich auch das Video eines Krivit Interviews mit dem Blogger Daniele Passerini und ein weiteres mit David Bianchini, ein Kernphysiker an der Universität von Bologna, Fachgebiet Strahlungsmessung veröffentlicht. Beide waren bei der ersten Demonstration des E-Cat in Bologna im Januar diesen Jahres anwesend.

Alle Videos der Interviews finden sich auf Krivits Blog blog.newenergytimes.com.

Recent search:

  • krivit
  • krivit rossi

Gerüchte über Liaison mit NASA

Hartnäckig halten sich im Netz bisher unbestätigte Gerüchte hinsichtlich einer möglichen Zusammenarbeit Rossis mit der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA.

Im Juli kam es wohl zu einem Treffen von Rossi und Vertretern von Rossis Partnerfirma Ampergo mit Wissenschaftlern der NASA. Ohne Details zu nennen, gab Rossi danach an, dass er mit der NASA zusammenarbeiten werde. Außerdem zeigte er sich positiv überrascht von dem hohen Kenntnissstand der NASA-Wissenschaftler über die E-Cat Technologie.

Die NASA hegt auch eine Vermutung, über die Funktionsweise des E-Cat, die Widom Larson Theorie und plant wohl auch diese Theorie experimentell zu überprüfen. Ob Wissenschaftler der NASA auch selbst Tests mit dem E-Cat durchführen werden, ist unklar.

Weiter angeheizt werden die Spekulationen aktuell durch Roy Virgilio, ein Assistent Francesco Piantellis, der auf dem italienischen Forum „Energeticambiente“ schrieb, dass die NASA Rossi ein Ultimatum bis zum 22. September gestellt habe, um seinen E-Cat zu verifizieren

Dennis Bushnell

Im Juni bereits äußerte sich Dennis Bushnell, wissenschaftlicher Leiter am Forschungszentrum der NASA in Langley, Virginia, optimistisch darüber, dass die LENR (Low Energy Nuclear Reaction) also „niederenergetische Kernfusion“ eine Lösung für viele unserer Energie- und Klimaprobleme darstellen könnte. Er erwähnte in diesem Zusammenhang speziell auch Rossi und Focardi und ihre Entwicklung.

Die NASA hat bereits in der Vergangenheit Interesse an Kalter Fusion gezeigt. Dass die Raumfahrtorganisation, vielleicht auch eine potentielle Nutzung als Energiequelle in der Raumfahrt in Betracht ziehen könnte, ist zurzeit jedoch noch wilde Spekulation.

Es wäre natürlich von enormem Vorteil, wenn eine renommierte Organisation, wie die NASA den E-Cat für nützlich befinden würde. Es ist aber anzunehmen, dass viel Wunschdenken dahintersteckt, denn bisher gibt es  keine offizielle Bestätigung weder von Seiten Rossis noch der NASA.